Ü40 Hallenturnier 2016

Spielplan Halle

Hallenturnier „Alte-Herren“ SV 09 Eitorf -Rückblick-
Am vergangenem Wochenende waren die „Alten-Herren“ des SV 09 Eitorf in der Siegparkhalle Gastgeber für zehn Ü40 Mannschaften. Mit dem FC Hennef 05, den SF Troisdorf 05, Rot-Weiß Kriegsdorf, SC Uckerath und dem gastgebenden SV 09 waren die besten Ü40 Mannschaften des Kreises am Start. Zu erwähnen bleibt noch die Betriebssportmannschaft der DLR Porz/Wahn, die als spielstarke Truppe bekannt ist. So war es nicht verwunderlich, dass Kriegsdorf gegen DLR und Troisdorf gegen Hennef die Teams für die Halbfinals stellten. Hier setzten sich Kriegsdorf mit 7:5 nach acht Meter schießen und Hennef mit 2:1 gegen Troisdorf denkbar knapp durch. Ähnlich eng dann auch die Endspiele in denen sich DLR mit 8:7 nach acht Meter schießen gegen Troisdorf den dritten Platz sicherte. Im Endspiel hatte Kriegsdorf die favorisierten Hennefer nach einer 2:1 Führung am Rande der Niederlage, zog aber unter dem Strich mit 3:2 noch den Kürzeren. Somit geht der Wanderpokal und ein schöner Geldpreis nach Hennef. Die „Alten-Herren“ bedanken sich bei allen zehn Mannschaften für die Turnierteilnahme und den drei Schiedsrichtern, Andreas Lessmann, Aurelian und Reinhold Ungar für die souveräne Spielleitung.
Das Team der 09´er enttäuschte keinesfalls, hatte im entscheidenden Augenblick aber nicht das notwendige Glück. Im ersten Turnierspiel gab es acht Sekunden vor dem Abpfiff eine 0:1 Niederlage gegen Troisdorf. Gegen Oberpleis reichte es im Anschluss zu einem 4:2 Sieg. Ebenfalls vier Tore wurden bei keinem Gegentreffer gegen den TuS Herchen erzielt. Im entscheidenden Spiel gegen DLR musste, zum Erreichen des Halbfinals ein Sieg her. Doch das klappte nicht und so war die 2:4 das letzte Turnierspiel. Ein ganz starkes Turnier spielte Mark Leiber im Tor. Respekt! So ließ man, wie es ein Gastgeber das sollte, beim Einzug in die Finalspiele den Gästen den Vortritt.
Für 09 spielten: Mark Leiber, Christian Curth (1), Ayhan Hasan, Michael März (2), Georg Göbel, Aurelian Ungar (1), Björn Bourauel, Carlos Maia (5) und André Plahs (1).