SV 09 – Bröltaler SC 4:3 (0:0)

06.11.´16

Gute Moral wird mit drei Punkten belohnt

Der SV 09 Eitorf hat im Spiel gegen den Bröltaler SC den ersten Heimsieg der Saison eingefahren. Die Gäste reisten als Tabellenzweiter und klarer Favorit nach Eitorf zur Ewald-Müller-Sportanlage, 09 hingegen stand nach dem 1:5 in Rosbach auf Platz 12. Doch dieses Mal war die Wundertüte aus Eitorf wieder besser aufgelegt und so startete man von Beginn an gut in die Begegnung. Beide Mannschaften schenkten sich in der ersten Hälfte nichts, nur einmal verpassten die Gäste die Führung nur knapp. Ansonsten blieben Chancen erst mal Mangelware und so ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.
Dies sollte sich in Durchgang zwei jedoch deutlich ändern, als der Bröltaler SC nach einem Konter das Torfestival eröffnete (53.). Eitorf blieb unbeeindruckt von dem Gegentreffer und hatte vier Minuten später die richtige Antwort parat: Nach einem langen Ball von Daniel Pinto schraubte sich Florian Weber in die Luft und bediente Hüseyin Eryigit per Kopf. Dieser nahm die Kugel mit und überwand den Gästekeeper mit einem Schuss ins rechte obere Eck (57.). Doch sieben Minuten später stellte Bröltal wieder den alten Abstand her. Nach einer Ecke der Gäste verteidigte man nicht clever und so stand es nach 64 Minuten 1:2. Der nächste Nackenschlag, doch auch diesmal hatte man wieder die passende Antwort. Nick Borgwardt gewann den Ball im Mittelfeld und spielte zu Weber, dieser schickte Ivan Nazaruk auf die Reise, der alleine vor dem Torwart die Ruhe behielt und das Leder ins lange Eck lupfte (73.). Nur eine Minute später dann sogar erstmals die Führung für 09: Eine Flanke von Arges Demir schien eigentlich schon geklärt, doch der Bröltaler Verteidiger trat über den Ball und so landete die Kugel bei Hüseyin Eryigit, der dem Keeper aus kurzer Distanz keine Chance ließ (74.). Doch auch dies sollte an diesem verrückten Nachmittag nicht der letzte Treffer gewesen sein, denn bereits zwei Minuten Später glichen die Gäste wieder aus. Wieder einmal war es ein Standard, den Eitorf nicht verteidigt bekam: Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelte lange in Richtung Fünfmeterraum, wo der Gegenspieler frei einköpfen konnte (76.). Grade erst gejubelt und kurz darauf wieder am Boden. Doch Eitorf brauchte erneut nicht lange, bis die Enttäuschung in Euphorie umschlug. Wie schon bei den ersten beiden Treffern stand auch diesmal wieder Weber im Mittelpunkt, als er einen langen Ball mit dem Kopf mitnahm und mit seinem unverwechselbaren Antritt nur noch durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden konnte. Den fälligen Strafstoß nahm sich Michael Thomas und die Anspannung auf der Sportanlage war deutlich spürbar. Doch der Routinier verwandelte eiskalt mit einem Trickschuss im sitzen in die Mitte des Tores (79.). Ein Wahnsinns-Elfmeter, passend zu einem Wahnsinns-Spiel.
So kurz vor Schluss wollte man diese Führung nun nicht nochmal hergeben. Eitorf stellte nun alles nach hinten und versuchte das Ergebnis über die Zeit zu retten. Doch auch vorne hatte man noch einige gute Möglichkeiten, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Diese blieben jedoch allesamt ungenutzt und auch hinten fiel in diesem verrückten Spiel kein Ball mehr ins Netz. So feierte man am Ende einen turbulenten, aber nicht unverdienten 4:3 Erfolg gegen den Bröltaler SC.
Vor allem die Moral war an diesem Tag bemerkenswert, als man sich auch nach zwei Rückständen und einem schnellen Ausgleich nicht aufgab und das Spiel drehte und am Ende gewann.
Am nächsten Sonntag fährt man dann zum nächsten großen Brocken nach Siegburg, wo man auf den aktuellen Tabellenführer trifft.
Was die Wundertüte Eitorf dann auf den Platz zaubert, bleibt abzuwarten. Chancenlos ist man auf jeden Fall auch in diesem Spiel nicht.
Für 09 spielten: Sven Mock, Thomas Schade, Nils-Ole Bartsch, Daniel Pinto, Philip Wielpütz, Nick Borgwardt, Michael Thomas, Muhamet Thaci (65. Demir Arges), Ivan Nazaruk (85. Jonas Brücken), Florian Weber (89.Nicolay Greifert) und Hüseyin Eryigit.

News Jugend
Möchten Sie den aktuellen Newsletter des SV09 abonnieren? Kein Problem! Klicken Sie hier und füllen das Formular aus: